Sommertag im März

Das war der perfekte Tag für draußen! Heute morgen haben wir zuerst mal warm gelaufen – mit allen, die auch am Putz-tag im Ort mitgeholfen haben. Handschuhe, Müllsäcke und vernünftiges Schuhwerk – und oft bücken. Nach 2 Stunden war alles erledigt. Anschließend gab es Bratwurst und Getränke vom Initiator in Cremlingen und wir waren bereit für das Wochenende.

Also Rasen mähen und.. während hier der Stapel kleiner wurde

wuchs an anderer Stelle ein „kleines Hochbeet“, das

natürlich noch etwas angehübscht wird.

EINE Steckdose

Nicht zu glauben, aber wahr: wir haben noch eine provisorische Stromversorgung zu lösen.

Anlaß war das neue Bett. Also das bisherige musste dem anderen weichen. Und natürlich musste das jetzt erledigt werden. Kein „richtiger“ Strom, also Steckdosen am Bett – auch nicht im Gästezimmer, wo das Kabel rübergezogen werden sollte. Der Plan letztes Jahr war jedoch, an der Kopfseite eine Holzschalung (wie in Schweden oder so)  zu bauen, in die dann die Steckdosen versenkt werden. Plan ade…. denn bisher:

Alles neu macht der Mai ? Nein, Mann

und jetzt neu

Um 21.00h endlich fertig – und das in zweierlei Hinsicht.

Aus Acker Garten machen

Der Plan letztes Wochenende war, ein Stück Garten umzugraben, um einige Pflanzen umtopfen zu können. Am Sonntag ging es ganz gut voran, aber am Montag wurde ich durch eine Taube mit Federfüßen gestört.

Sie war ganz furchtlos immer näher gekommen, pickte, wo es nichts zu picken gab und erweichte sofort mein Herz. Der Nachbar mußte Vogelfutter raustun und ich gab dem neuen Findelkind Wasser und Futter. Bei einsetzender Dunkelheit flüchtete sich die Taube erst auf das eine, dann auf das andere Auto. Da letzteres noch bewegt werden musste, schraubte ich kurzerhand aus Fahrradkorb und Hölzern eine katzensichere Kiste, in das ich die Taube (nach einem Überraschungsangriff) über Nacht setzte.

Über Nacht sollte sie sich erholen und ich gab ihr ihre Freiheit am nächsten Tag zurück. Leider entschloss sie sich nicht, weiter zu fliegen. So bangten wir zu Recht einige Tage um ihr Leben, denn Katzen, Falken und Milane drehen hier allesamt ihre Runden. Donnerstag Abend konnte ich sie dann vom Windfang grabschen, sie kam in einen großen Karton und lebt nun seit gestern sicher im Tierheim.

Was war sonst noch? Einige schöne Sonnenuntergänge..

Und heute haben wir begonnen, das Dach im Windfang zu dämmen. Vielleicht bringt das ja ein paar Grad. Und wenn nur weniger Zugluft durchkommt, ist selbst das schon gut.