Ein echter Durchbruch

Nun haben wir ja sicheren Tritt im Obergeschoss und können also ganz beherzt zur Tat schreiten…

Im Bad ein erstes Loch für Sand, den wir sonst mit Eimern die Treppe runter zum Container bringen müssten. So stauben wir zwar alles ein, geht aber schneller 😉

Das war schon gestern.

Heute haben wir dann den Fußboden „gelöchert“; nach anfänglichem Gepruckel und Ausstemmen kleiner Lehmbrocken haben wir jetzt ein besseres System, so dass wir ab morgen bestimmt deutlich schneller vorwärts kommen werden.

uns in zukünftige Schlafzimmer vorgearbeitet.

 

Die Entscheidung ist gefallen

…die alten Balken mit den vergammelten Köpfen müssen raus – und neue rein, klar soweit.

Dazu muss natürlich erstmal eine Unterkonstruktion wieder unter die Balken gebaut werden. Natürlich muss dazu auch der ganze Fussboden aus dem ersten OG raus 🙁 nagut, ist so.

Nachher noch mehr Bilder dazu und natürlich auch Bilder von dem offenen Fussboden, wir haben dann sozusagen eine Galerie 😉 im Haus….

Fundstück des Tages :-(

Wie soll es anders sein, irgendwas ist ja immer…. 🙁

Leider haben wir beim Freistemmen der Tasche für einen weiteren neuen Tragbalken dieses hier gefunden: Unter diesen Balken muss noch ein Balken eingebaut werden, um sicheren Halt für die Wand oben drüber und weitere statische Elemente zu gewährleisten. Tja, was soll man sagen, im Raum ist der Balken noch gut, aber in der Mauer ist nur noch Schmodder übrig. Auch die Mauerlatte, auf der dieser Balken in der Wand aufliegt, ist nicht mehr vorhanden 🙁

Das bedeutet, dass wir natürlich alle Balkenköpfe kontrollieren müssen ob sie überhaupt noch da sind. Was wir dann auch gleich getan haben. Leider haben wir überall dieses Bild vorgefunden, so ein Mist. Nun müssen wir uns etwas einfallen lassen, wie wir auch diese Balken wieder stützen können. Schliesslich wollen wir ja nicht eines Tages/Nachts vom OG ins EG durchrutschen…

Wir haben dann gleich ein paar Lösungen erarbeitet, die aber noch mit dem Statiker abgesprochen werden müssen. Wie immer: hält nur auf 😉

Aber wie gesagt: irgendwas ist ja immer….und wäre ja auch zu schön gewesen wenn nicht.

Der „Oschi” ist drin!

Gleich nach dem Frühstück ging´s zur Sache:

🙂 🙂 🙂 🙂 🙂

Das war ein schönes Stück Arbeit, aber nun ist er an seiner für ihn bestimmten Stelle und wird die Balken -und damit natürlich auch die Wände darüber- wieder sicher halten!

Eingebaut kommt „er” einem gar nicht mehr soooo groß vor 😉 auch die Stiele rechts und links sind schon drin, aber noch ohne Fundament leider. Das geht erst wenn es wärmer ist….

Das Wetter macht es uns schwer!

Eigentlich wollten wir unter die ganzen Stiele die dann die Balken wieder abstützen ein ordentliches Fundament giessen. Leider kann man solche Arbeiten nur bei mindestens 5 Grad Plus machen. Das haben wir in den letzten zwei Wochen nicht einmal gehabt 🙁 So müssen wir uns erstmal mit anderen Arbeiten über Wasser halten, naja, ist eben so.

Vielleicht wird es ja in ein/zwei Wochen etwas wärmer 🙂

Nicht, dass Ihr denkt schon alles gesehen zu haben

…vom Haus 😉

Nein, nein, einen Raum gibt es noch, der bisher eher stiefmütterlich behandelt wurde: der alte Stall oder auch Schuppen 🙂

Dieser Raum wird dem Wohnbereich zugeschlagen durch eine Verbindung vom Esszimmer und Wohnzimmer aus gesehen. Das bedeutet natürlich auch, dass dort noch mehr Steine weichen müssen 🙁 Egal, ist nunmal so 😉 , blöd nur, dass es eine 40er Wand ist…

Also, hier ist der Schuppen:

 

Innen ist auch eine Trennwand, die muss natürlich auch raus:

So.

Die Fächer sind schon mal leer 🙂 10 Karren Steine, 2 Stunden, erledigt.

Nun muss nur noch der Fussboden um etwa 25cm erhöht werden und die Balken oben müssen etwa 50cm nach oben verschoben werden. Dabei werden dann gleich neue eingezogen, die alten sind wirklich nicht mehr schön und tragfähig. Später dazu mehr.

Unsere Katze Smii hat von gegenüber genau beobachtet, was ich da immer in den Container befördert habe. Ob sie sich auch so auf das neue Haus freut wie wir?